SCB Logo SCB Berlin
SC Brandenburg Berlin e.V.
Leichtathletikabteilung Facebook

Bericht
Egmond Halbmarathon Egmond Halbmarathon am 12.1.14

Erneut beeindruckte uns der holländische Sportgeist in Egmond einer Stadt von gut 5000 Einwohnern, wo sich 17 000 Läufern und mehrere Tausend Zuschauer zu einem Halbmarathon-Laufereignis einfanden. Es war ein sehr spannendes Rennen mit hoher Beteiligung von Spitzenläufern, fast die gesamte holländische Elite war am Start. In Egmond zählt die Platzierung und nicht die Zeit. Die Zeiten sind aber alles andere als langsam für die Streckenbeschaffenheit. Sand-(7km), Dünnen-(2km) und Steinweg-(-8km), was mit glattem Kopfsteinpflaster vergleichbar ist, lassen kaum zu in einem Rhythmus zu laufen. Ausserdem gibt es Anstiege, so dass die erzielten Zeiten schon sehr beeindruckend waren. Fabian, Jost, Kerrick, Faron und Annika überzeugten mit klasse Läufen und Top-Platzierungen. Im Vergleicht stellt sich z. B. heraus, dass der Berliner - HM bezüglich Qualität und Quantität zwar  im Schatten des grössten Winterhalbmarathons steht, dass aber mit den gelaufenen Zeiten in Egmond deutlich bessere Platzierungen bei den grössten Halbmarathons in Deutschland möglich wären. Die Klasse der Läufer ist überragend und selbst um den 50.  Platz  liefen Athleten mit Bestzeiten von 30' über 10km oder 66-68' über die HM-Strecke. Das Frauenfeld war auch sehr gut und Annika lief  mit Läuferinnen die den Marathon um die 2:45 laufen, was für sich spricht. Sie hatte auch ein schweres Los da die Top-50 vom Elitefeld vor den Männern startete und es praktisch ein sehr schwer  war gegen starken Wind vom Start an alleine zu kämpfen. Bei den Männern dagegen bildeten sich Gruppen, was dann mehr an Radsportrennen erinnerte, als an einen Laufwettkampf. Es war bei den Männern sehr entscheidend, die richtige Gruppe zu erwischen und dies ist vermutlich nur Jost gelungen, der als noch 19Jähriger mehr als überzeugte unter den vielen etablierten Läufern. So nach und nach bricht Jost durch und es ist zu wünschen dass er dies an der Nationalspitze untermauern kann und möglichst schnell den Anschluss an die Männer erhält, wo ihm nicht mehr viel fehlt. Nach dem Desaster in Darmstadt liesen die Zwillingsbrüder die Köpfe nicht hängen und zeigten Stärke mit einem sehr gute Rennen, vor allem die zweite Hälfte war sehr stark. Die beiden hatten etwas Pech am Start bei der Gruppenbildung und mussten lange Zeit zusammen eine Gruppe von gut 20 Mann anführen. Fabian machte sein Rennen auf eine souveräne Art und Weise und konnte sich gut im internationalen Feld behaupten unter Männern die allesamt Bestzeiten um 62-64' haben. Die lange geplante und auch lange Reise hat sich wieder gelohnt und die vier Läufer und unsere Läuferin haben mehr als überzeugt beim Debüt über die Halbmarathonstrecke unter sehr schwere Bedingungen und mit starker Konkurrenz.

"Mir war schon klar, dass die Halb Marathon Strecke in Egmond hart sein wird wegen der 7km langen Strandpassage und den Steigungen. Aber, dass die Landschaft so schoen ist, war unerwartet. Naechstes Jahr wuerde ich sehr gerne noch mal dabei sein."(Faron)

"Es war ein unglaubliches Gefuehl als Drillinge (mit Faron und Jost Heesse) neben Spitzenlaeufe in der Elite Gruppe zu starten!!" (Kerrick)
 
Männer - Ergebnisse HM
23. Fabian Clarkson   1:07:05 PB    +4:13
Video - Fabian  Fotos
37. Jost-Lennart Heese  1:09:12 PB  +6:20
Video-Jost  Fotos
44. Faron Hesse          1:10:37  PB   +7:45
Video - Faron   Fotos
51. Kerrick Hesse       1:11:22  PB  +8:30
Video - Kerrick Fotos

Frauen - Ergebnisse HM
23. Annika Scheunemann   1:26:08 PB  +14:15
Video - Annika Fotos

Bilder - Verastalter

Presse - Laufen.de